Fragen an Sie als Chef oder die, die es werden wollen

Warum sollte jemand ausgerechnet von dir geführt werden wollen?
Rede ich mit Führenden, habe ich das Gefühl, dass ich wichtig bin. Rede ich mit Vorgesetzten, habe ich das Gefühl, dass sie wichtig sind.
Was für ein Chef bist du??
Zeigst du deinen Mitarbeitern, wie unwichtig sie sind, indem du ein klingelndes Telefon vorrangig bedienst?
Lobst du nur die Mitarbeiter, die es brauchen?
Wenn ja, warum?
Kannst du überhaupt loben?
Oder nur so tun als ob?
Wer lobt dich?
Was, brauchst du nicht? Bist du schon tot?
Das jährliche Mitarbeitergespräch: kommt wirklich was dabei heraus?
Oder ist es für beide Seiten lästige Pflichterfüllung? Wenn ja, warum?
Erwarten deine Mitarbeiter, dass du als Chef alles besser wissen musst?
Wenn ja, warum?
Was würden deine Mitarbeiter von dir halten,
wenn sie sehen, dass auch dir Fehler unterlaufen?
Machen deine Mitarbeiter, was du vorgibst?
Wenn ja, warum? Weil du so toll bist, oder eher aus Furcht vor dir?
 

Überzeugen als Chef

Überkamen dich bei obigen Fragen unangenehme Gefühle? Wenn ja, bist du nicht alleine. Sehr viele Chefs teilen dies mit dir. Häufig entsteht dieses Problem, weil Chefs überwiegend wegen ihrer fachlichen Kompetenz und/oder ihres Erfahrungsschatzes auf einen Chef-Posten kamen und weniger, weil sie Führungsqualität mitbringen. Vielleicht ging es auch dir so?

Wenn du dich an deiner Situation was verbessern möchtest, ist es Zeit, mal über dich selber nachzudenken, um an deiner Überzeugungsfähigkeit zu arbeiten. Dieser Weg wird kein leichter sein, aber kein unmöglicher.
Der Weg wird nicht leicht, weil es Arbeit rund um deine Persönlichkeit wird und Menschen scheuen Veränderungen.

Wenn du ein erfolgreicher und anerkannter Chef werden willst, dann gilt als oberstes Gebot:
Sorge dafür, dass deine Mitarbeiter im Rampenlicht stehen und nicht du, nur weil die Chef bist. Lass deine Mitarbeiter wachsen und persönlich reifen.